Abgottschlange

    Aus WISSEN-digital.de

    (Boa constrictor)

    auch: Königsboa, Königsschlange;

    Boa Constrictor aus Madagaskar

    die Abgottschlange ist neben der Anakonda wohl die bekannteste Riesenschlange überhaupt.

    Sie ist von Mexiko bis nach Argentinien verbreitet und zumeist in lichten Wäldern zu finden.

    Die Abgottschlange erreicht eine Körperlänge von bis zu vier Metern und ein Gewicht von bis zu 60 Kilogramm. Die Zeichnung der meist hellbraunen Schlangen besteht aus rötlicher bis dunkelbrauner Querbänderung und ist von Tier zu Tier sehr unterschiedlich. Wegen ihrer schönen Zeichnung wurde die Schlange in Südamerika kultisch verehrt.


    Boa Constrictor verschlingt ihre Beute

    Wie alle anderen Riesenschlangen, so ernährt sich auch die Abgottschlange ausschließlich von tierischer Nahrung. Da Riesenschlangen keine Giftzähne besitzen, töten sie ihre Opfer durch Ersticken. Die Abgottschlange frisst Mäuse, Ratten und andere Kleinsäuger. Deshalb gilt sie für den Menschen als nützlich und wurde in Südamerika häufig als Hausschlange gehalten.

    Die Abgottschlange legt keine Eier, sondern bringt bis zu 40 lebende Jungtiere zur Welt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Boaschlangen (Boinae).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.