Stabhochsprung

    Aus WISSEN-digital.de

    Sprungdisziplin in der Leichtathletik für Männer, bei der sich der Springer mithilfe eines Sprungstabes aus Glasfieber über die Latte schwingt.

    Regeln in Kürze

    Versuche

    Jedem Sportler stehen bei jeder Höhe maximal drei Versuche zu, reißt er die Sprunglatte zum dritten Mal beziehungsweise unterspringt er sie, scheidet er aus. Der Springer kann freiwillig eine Höhe auslassen und erst bei der nächsten wieder in den Wettbewerb einsteigen. Gewertet wird die größte überquerte Höhe.

    Sportgerät

    Für den Stab schreiben die Regeln weder Material noch Länge oder Dicke vor. Wohl auch deshalb wurde er in seiner Struktur immer wieder verändert, vom Bambusstab (bis etwa 1945) über den Stahlstab bis zum heutigen, etwa seit 1960 verwendeten Glasfiberstab (vergleiche auch Bananenstab). Jeder Springer benutzt seine eigenen Stäbe.

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.