Pneumokoniose

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Staublungenkrankheit;

    schwer oder nicht lösliche Stäube werden, sofern sie fein genug sind, um über die feinsten Verzweigungen der Bronchien in die Lunge einzudringen (Teilchendurchmesser nicht über 5 µ), dort abgelagert und nur langsam oder gar nicht mehr abtransportiert. Daraus ergeben sich dann die Krankheitsbilder der eigentlichen Staublungenerkrankungen. Zum Teil sind diese Staubablagerungen in der Lunge relativ harmlos, z.B. bei der Kohlenstaublunge ("Anthrakose"), der Eisenstaublunge ("Siderose") oder der Schwerspatlunge ("Barytose"). Zum Teil bewirkt aber der eingelagerte Staub eine mehr oder weniger spezifische, unter Umständen fortschreitende Gewebsreaktion in der Lunge. Die zum Teil recht schweren Folgen der Staubeinwirkung machen einen Staubschutz notwendig.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".