Parther

    Aus WISSEN-digital.de

    nordiranisches Volk, aus den nördlichen Steppen in den Iran eingebrochene Stämme (Pannen, Daker, vermischt mit Skythen); gründeten unter Arsakes (Dynastie der Arsakiden) um 247 v.Chr. im Raum der seleukidischen Satrapie Chorasan ein selbstständiges Reich (Partherreich; eigene Zeitrechnung, so genannte parthische Ära ab 247); besetzten 160 unter Mithradates I. Medien, eroberten 141 Babylon; durch den Sieg des Phraates über Antiochu VII. Sidetes (129 v.Chr.) ganz Mesopotamien in ihrer Hand (Zusammenbruch des Seleukidenreiches und zugleich des Hellenismus im kontinentalen Asien); das Partherreich wurde zum gefürchteten, stärksten Gegner Roms im Osten: Partherkriege: Niederlage des Crassus bei Carrhae 53 v.Chr. und des Antonius 36 v.Chr.; unter Tiberius und Trajan (40 und 114-117 n.Chr.) von den Römern geschlagen. Ktesiphon 197 n.Chr. von Severus erobert; um 220 n.Chr. Aufstand der Neuperser unter Ardaschir und 227 endgültige Unterwerfung des parthischen Arsakidenreiches durch die Sassanidenherrscher.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!