Orbital

    Aus WISSEN-digital.de

    Orbitale nennt man die durch die wellenmechanischen Ansätze erfassbaren Bereiche der Verteilung der Elektronenladung in den verschiedenen Energiezuständen.

    Die Orbitale haben ihrem Energiezustand entsprechend ganz bestimmte Formen: s-Orbitale haben Kugelsymmetrie; p-Orbitale sind hantelförmig, d-Orbitale rosettenartig, bei den noch energiereicheren f-Orbitalen ist die Ladungsverteilung noch komplizierter.

    Das energieärmste Orbital in jedem Atom hat die Bezeichnung 1s: Die 1 bedeutet den Hauptenergiezustand (die Hauptquantenzahl), s die kugelsymmetrische Ladungsverteilung um den Kern. Für die Hauptquantenzahl 2 gibt es neben dem 2s-Orbital noch drei, in ihrer räumlichen Orientierung im Atom verschiedene (aber energiegleiche) 2p-Orbitale; insgesamt also 4 Orbitale.

    KALENDERBLATT - 18. September

    1814 Eröffnung des Wiener Kongresses, auf dem nach der Niederwerfung Napoleons I. eine Neuordnung Europas vorgenommen werden soll.
    1848 In Frankfurt kommt es aus Enttäuschung über die nationale Ohnmacht nach dem Friedensvertrag von Malmö zu verlustreichen Straßenkämpfen.
    1851 Die erste Nummer der "New York Times" erscheint – heute eine der berühmtesten Zeitungen der Welt mit einer Auflage von etwa einer Million pro Tag (Stand: 1999).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!