Karl Leberecht Immermann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 24. April 1796 in Magdeburg, † 25. August 1840 in Düsseldorf

    Datei:Immermann k.jpg
    Karl Leberecht Immermann

    war von Beruf Jurist; er arbeitete in Magdeburg (1818/19 und 1824-27), Münster (1819-24) und ab 1827 in der Position eines Landgerichtsrats in Düsseldorf.

    Immermann war mit namhaften Zeitgenossen wie Heine, Grabbe, Goethe, Campe, Cotta, Gutzkow und Tieck befreundet. 1832 gründete er das Düsseldorfer Stadttheater, das er auch bis 1837 leitete.

    Er schrieb unter anderem den zeitkritischen Roman "Münchhausen". Als Dramatiker ist Immermann vornehmlich mit "Kaiser Friedrich II." an die Öffentlichkeit getreten. Weiter verfasste er das komische Heldengedicht "Tulifäntchen" und das fantastische Mysterium "Merlin". Außerdem: "Das Trauerspiel in Tirol", "Die Epigonen".


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.