Individualismus

    Aus WISSEN-digital.de

    1. Denk- und Handlungsweise, die den Bedürfnissen des Einzelnen Vorrang vor denen der Gemeinschaft einräumt. Das menschliche Individuum und seine Vorstellungen sind dabei die einzig wahre Wirklichkeit, welche die Regeln zur Gestaltung und die Maßstäbe zur Beurteilung vorgeben. Damit gibt es keine allgemein gültigen Wahrheiten.

    Ggs zu: Kollektivismus, Universalismus

    1. ein Verhalten, das von Individualität zeugt; das Hervorheben von Eigenarten, Eigenwilligkeit. Betonung bestimmter persönlicher Interessen und Kennzeichen.
    1. politische Theorie, welche die Bedürfnisse, Rechte und Interessen des Individuums, die Entfaltung seiner Persönlichkeit, seine Freiheit und sein Wohlergehen in das Zentrum stellt. In den Theorien des Liberalismus und Anarchismus besitzt der Individualismus übergeordnete Bedeutung.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!