Gregorianischer Kalender

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Gregorianische Kalender ist die heute noch gültige Zeitrechnung. Er ist benannt nach Papst Gregor XIII., der mit der neuen Zeitrechnung im Jahr 1582 den alten Julianischen Kalender ersetzte. Die Reform war nötig geworden, da sich die Frühlings-Tagundnachtgleiche seit der Einführung des Julianischen Kalenders vom 21. März auf den 11. März verschoben hatte.

    Um die Verschiebung auszugleichen, wurde ein Datumssprung festgelegt: Auf den 4. Oktober 1582 folgte der 15. Oktober. Damit es in Zukunft nicht wieder zu Verschiebungen kommen konnte, ergänzte der Gregorianische Kalender die Regelungen zu den Schalttagen.

    Siehe auch Kalender.

    KALENDERBLATT - 6. März

    1521 Martin Luther wird von Kaiser Karl V. vor den Wormser Reichstag geladen.
    1853 Uraufführung der Oper "La Traviata" von Giuseppe Verdi.
    1951 Die Regierung der USA, Frankreichs und Großbritanniens revidieren den Besatzungsstatus der Bundesrepublik, indem sie ihr ein Recht auf ein eigenes Außenministerium und auf internationale diplomatische Beziehungen erteilen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!