Deutsch

    Aus WISSEN-digital.de

    (althochdeutsch: diutisk, mittelhochdeutsch: tiu[t]sch, lateinisch: lingua theodisca)

    vermutlich abgeleitet von "theoda" = Volk; ursprünglich Bezeichnung für die (germanische) Sprache des Volkes, im Gegensatz zum Latein als Kirchensprache und "walhisk", Welsch, den romanischen Sprachen; erst seit dem 9. Jh. zur Bezeichung der diese Sprache sprechenden Menschen ("theodisci") angewandt (die in den Quellen des frühen Mittelalters als "barbari" bezeichnet oder nach den Stämmen, z.B. Franci, genannt wurden); seit dem 10. Jh. für Franken, Sachsen, Bayern, Alemannen, Thüringer, Friesen des Ostfränkischen Reiches gebraucht; bis ins 19. Jh. in der Schreibweise "teutsch" verwendet, da fälschlich von "teutonici" (von Livius übernommener, seit Otto dem Großen im Mittelalter gebräuchlicher Name der Deutschen) abgeleitet.

    KALENDERBLATT - 11. August

    1257 Der Papst ruft zur Preußen- und Livland-Mission auf. Der christliche Missionsauftrag gab für viele weltgeschichtliche Eroberungszüge die Rechtfertigung, so auch jetzt bei der deutschen Ostexpansion.
    1898 Ende des spanisch-amerikanischen Kriegs.
    1919 Verkündigung der Weimarer Verfassung.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!