Bombe (Waffentechnik)

    Aus WISSEN-digital.de

    (italienisch: bomba, Zünder)

    Behälter mit Sprengladungen.

    Als Erster ließ Malatesta, Fürst von Rimini, Bomben aus zwei eisernen Halbkugeln anfertigen, die durch einen Zünder zur Detonation gebracht wurden (1433).

    Seit Ende des 15. Jh.s sind sie als Granaten in artilleristischem Gebrauch: Vor dem Abfeuern der Geschütze werden die Zünder durch Anbrennen mit der Lunte in Gang gesetzt. Geschoss- und Aufschlagzünder kamen im 19. Jh. auf, chemische und Uhrwerkszünder im 19./20. Jh. Fliegerbomben gibt es seit dem Ersten Weltkrieg. Dynamitgefüllte, geworfene Bomben waren im 19. Jh. bevorzugte Kampfmittel revolutionärer Anarchisten und Nihilisten, vor allem in Russland.

    Zahlreiche Herrscher und Minister fielen Bombenattentaten zum Opfer. Zur Bedrohung der Menschheit wurden seit 1945 die Atombomben.

    KALENDERBLATT - 29. September

    1227 Papst Gregor IX. erlässt den Kirchenbann gegen den deutsch-römischen Kaiser Friedrich II.
    1918 Der deutsche Reichskanzler Hertling tritt zurück.
    1945 Der erste bayerische Ministerpräsident der Nachkriegszeit, Fritz Schäffer, wird von der amerikanischen Militärregierung seines Postens enthoben. Er hat frühere Mitglieder der NSDAP als Beamte eingestellt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!