Winkel

    Aus WISSEN-digital.de

    Ein Winkel entsteht durch die Drehung einer Geraden um einen festen Punkt (Scheitel) in eine neue Lage. Die beiden Halbgeraden, die einen Winkel einschließen, heißen Schenkel. Das Ausmaß der Drehung ist maßgebend für die Größe des Winkels. Winkel werden mit griechischen Buchstaben bezeichnet. Das Winkelmaß ist der Grad. Stehen beide Schenkel senkrecht aufeinander, so ist es ein rechter Winkel (90°). Sind sie entgegengesetzt gleich gerichtet, entsteht ein gestreckter Winkel (180°). Ein voller Winkel (ganze Umdrehung) hat 360°. Ist ein Winkel kleiner als 90°, so ist es ein spitzer Winkel. Ist er größer als 90°, so heißt er stumpfer Winkel.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!