Wasser

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:672033.jpg
    Wassertropfen

    chemische Verbindung von Wasserstoff und Sauerstoff; Summenformel: H2O; farb-, geruch- und geschmacklose Flüssigkeit, in dicker Schicht schwach bläulich. Das einfache Oxid des Wasserstoffs besitzt sowohl gutes Dissoziations- wie auch Lösungsvermögen und eine sehr hohe Schmelz- und Verdampfungswärme. Das heißt, es handelt sich beim Wasser um einen guten Wärmespeicher. Der Schmelzpunkt liegt bei 0 °C, der Tripelpunkt bei +0,01 °C und der Siedepunkt bei 100 °C. Wasser hat bei 4 °C seine größte Dichte. Beim Gefrieren dehnt Wasser sich aus. Schmelz- und Siedepunkt legen die Celsius-Skala fest. Bei hohen Temperaturen zerfällt Wasser in seine Elemente.

    Durch die Elektrolyse lässt sich Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegen.

    Datei:Chemie 533098.jpg
    Molekülstruktur des Wassers

    Für Lebewesen spielt Wasser eine wichtige Rolle: Es ermöglicht zahlreiche Reaktionen in Zellen und regelt beispielsweise die Körpertemperatur des Menschen. Wasser nimmt mit 71 Prozent den größten Teil der Erdoberfläche ein. Natürliches Wasser ist jedoch nicht rein. Es enthält verschiedene andere Substanzen wie zum Beispiel Mineralstoffe. Seine Härte wird durch Kalzium- und Magnesiumsalze bestimmt. Chlor z.B. kann es von biologischen Keimen reinigen. Ganz chemisch rein kann man es durch Destillation in Quarzgeräten bekommen. Um die Reinheit des Wassers kümmern sich der Natur- und Umweltschutz.

    Wasser hilft bei allen Lebewesen beim Stoffaustausch (z.B. Blut und Harn) der Zellen. Es regelt die Körpertemperatur und die Verteilung der Nahrungsflüssigkeit im Körper.

    Wasser wird unter anderem als Nahrungs-, Lösungs- und Kühlmittel verwendet. Es kann der Energiegewinnung dienen und wird auch als Transportmittel eingesetzt. Siehe auch Eis.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. März

    1890 Der deutsche Reichskanzler Bismarck wird von Kaiser Wilhelm II. entlassen.
    1948 Die Alliierten beenden ihre Zusammenarbeit.
    1956 Tunesien erlangt seine Unabhängigkeit von Frankreich.