Walther Kossel

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Physiker; * 4. Januar 1888 in Berlin, † 22. Mai 1956 in Kassel

    Sohn von Albrecht Ludwig Karl Martin Leopold Kossel (1853-1927).

    Kossel beschäftigte sich vornehmlich mit dem Aufbau der Atome und Moleküle. Seine Untersuchungen der Röntgenstrahlung von Atomen trugen zur Deutung der charakteristischen Röntgenspektren bei. 1916 veröffentlichte Kossel eine Theorie der heteropolaren chemischen Bindung. 1928 begründete er zusammen mit J. N. Stranski die Theorie des Wachstums von Kristallen. 1934 entdeckte er eine Erscheinung, die nach ihm als "Kossel-Effekt" bezeichnet wird: Lässt man einen Elektronenstrahl hoher Energie auf einen Kristall auftreffen, so entsteht im Kristall eine Röntgenstrahlung. Diese Strahlung wird an den Ebenen, in denen die Kristallbausteine regelmäßig angeordnet sind, reflektiert. Dabei entstehen Interferenzen, so dass die Röntgenstrahlung den Kristall nur in bestimmten Richtungen verlassen kann.

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!