Villanovakultur

    Aus WISSEN-digital.de

    Kultur der Bronze- und Eisenzeit, um 1000 bis um 400 v.Chr. im Raum des Nordapennin verbreitet und aus der Brandbestattungskultur der Urnenfelderzeit erwachsen (Zentrum Bologna);

    Träger waren Indogermanen; Name nach dem Landgut Villanova östlich von Bologna, wo ein Gräberfeld entdeckt wurde (so genannte Brunnengräber, kleine Urnenkammern am Ende eines senkrechten Schachts); reich ausgebildete Geräte in Keramik (Schnabelkannen, Schalen, Urnen) und Bronze (Schalen, Tassen, Amphoren, Helme, Fibeln); typisch die Villanova-Graburne mit Deckelaufsatz in Kopf- oder Helmform. Die Villanovakultur beeinflusste aufs stärkste die etruskische Kultur und blieb in lang währender Wechselbeziehung zu ihr.

    KALENDERBLATT - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!