Sven Richard Bergh

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer Maler; * 28. Dezember 1858 in Stockholm, † 29. Januar 1919 in Stockholm

    Hauptvertreter des Realismus und Impressionismus in Schweden.

    Bergh war Schüler von E. Perséus und seit 1881 von J.P. Laurens in Paris. In den folgenden Jahren hielt er sich abwechselnd in Paris und Schweden auf. Bergh gehörte 1886 zu den Gründern des Künstlerbundes der schwedischen Sezession und verfasste mehrere Aufsätze zur Kunst. In seinen Gemälden bevorzugte er romantische Themen.

    Werke: "Der Tod und das Mädchen"; "Schluss der Sitzung" (1884, Göteborg); "Erinnerung an Visby" (1893).

    Kalenderblatt - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.