Stefan Wyszynski

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Theologe und Kardinal; * 3. August 1901 in Zuzela, † 28. Mai 1981 in Warschau

    Datei:534056.jpg
    Wyszynski-Denkmal, Warschau

    Wyszynski wirkte seit 1946 als Bischof von Lublin, seit 1948 als Erzbischof von Gnesen und Warschau (in Personalunion) und Primas von Polen. 1952 wurde Wyszynski zum Kardinal ernannt. Er symbolisierte den Selbstbehauptungswillen des polnischen Katholizismus gegenüber der kommunistischen Ideologie und dem staatlichen Machtanspruch. Seine unbeugsame Haltung brachte ihn von 1953 bis 1956 in Klosterhaft. 1967 durfte er nicht zur Bischofssynode nach Rom reisen. Die anderen polnischen Bischöfe und Kardinal Karol Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., solidarisierten sich mit ihm und blieben demonstrativ auch in Polen. Kardinal Wyszynski setzte sich auch für die deutsch-polnische Verständigung ein.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!