Stefan Wyszynski

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Theologe und Kardinal; * 3. August 1901 in Zuzela, † 28. Mai 1981 in Warschau

    Datei:534056.jpg
    Wyszynski-Denkmal, Warschau

    Wyszynski wirkte seit 1946 als Bischof von Lublin, seit 1948 als Erzbischof von Gnesen und Warschau (in Personalunion) und Primas von Polen. 1952 wurde Wyszynski zum Kardinal ernannt. Er symbolisierte den Selbstbehauptungswillen des polnischen Katholizismus gegenüber der kommunistischen Ideologie und dem staatlichen Machtanspruch. Seine unbeugsame Haltung brachte ihn von 1953 bis 1956 in Klosterhaft. 1967 durfte er nicht zur Bischofssynode nach Rom reisen. Die anderen polnischen Bischöfe und Kardinal Karol Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., solidarisierten sich mit ihm und blieben demonstrativ auch in Polen. Kardinal Wyszynski setzte sich auch für die deutsch-polnische Verständigung ein.

    KALENDERBLATT - 28. Oktober

    1893 Uraufführung der "Pathétique" von Peter Tschaikowski in St. Petersburg.
    1928 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. brüskiert die britische Öffentlichkeit durch seine taktlosen Äußerungen in einem im "Daily Telegraph" erschienenen Interview.
    1958 Kardinal Angelo Giuseppe Roncalli, Patriarch von Venedig, wird als Nachfolger von Pius XII. zum neuen Papst gewählt. Er nimmt den Namen Johannes XXIII. an.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!