Stefan Wyszynski

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Theologe und Kardinal; * 3. August 1901 in Zuzela, † 28. Mai 1981 in Warschau

    Datei:534056.jpg
    Wyszynski-Denkmal, Warschau

    Wyszynski wirkte seit 1946 als Bischof von Lublin, seit 1948 als Erzbischof von Gnesen und Warschau (in Personalunion) und Primas von Polen. 1952 wurde Wyszynski zum Kardinal ernannt. Er symbolisierte den Selbstbehauptungswillen des polnischen Katholizismus gegenüber der kommunistischen Ideologie und dem staatlichen Machtanspruch. Seine unbeugsame Haltung brachte ihn von 1953 bis 1956 in Klosterhaft. 1967 durfte er nicht zur Bischofssynode nach Rom reisen. Die anderen polnischen Bischöfe und Kardinal Karol Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., solidarisierten sich mit ihm und blieben demonstrativ auch in Polen. Kardinal Wyszynski setzte sich auch für die deutsch-polnische Verständigung ein.

    KALENDERBLATT - 1. Dezember

    1900 Der Präsident der Burenrepublik Transvaal, Paulus Krüger, trifft in Köln ein. Er befindet sich auf Europa-Reise, um um Unterstützung im Krieg gegen England zu werben.
    1927 Der so genannte Sicherheitsausschuss des Völkerbunds tritt zum ersten Mal zusammen, um ein Abrüstungsabkommen auszuarbeiten.
    1930 Reichspräsident Hindenburg erlässt eine Notverordnung, die die Finanzwirtschaft wieder in Ordnung bringen soll.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!