Sophie Hoechstetter

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin; * 15. August 1878, † 14. April 1943

    Sophie Hoechstetter lebte lange Zeit auf dem Schloss Dornburg über der Saale (während der Winter in Berlin).

    Sie verfasste die "Fränkischen Novellen" (drei Bände); außerdem eine Reihe erzählender Werke, die vor allem die Epoche des späten achtzehnten und beginnenden neunzehnten Jahrhunderts behandeln, dazu zählen die Bücher "Der Weg nach Sanssouci", "Königin Luise" und "Königskinder", ein Roman, der um den jungen Friedrich den Großen und seine Schwester, die Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth, kreist; der Roman "Caroline und Lotte" ist den beiden Schwestern von Lengefeld, der Schwägerin und der Gattin Schillers, gewidmet. Ihr erfolgreichster Roman ist "Passion".

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!