Skinhead

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch "Hautkopf")

    Mitglied einer Gruppe (häufig Jugendlicher) mit kurz- oder kahlgeschorenem Kopf. Zumeist tragen Skinheads auch auffällige, aggressiv wirkende Kleidung (Bomberjacke, Schnürstiefel).

    Der Ursprung der Skinheadbewegung liegt vermutlich in England, wo sie sich in den 60er Jahren des 20. Jh.s in den Industriestädten entwickelte. In Deutschland tauchten die Skinheads als eine Form der Jugendkultur in den 80er Jahren auf. Oft werden die Skinheads als eigene Subkultur aufgefasst.

    Die politischen und gesellschaftlichen Ziele und Ideale sind innerhalb der Skinheads äußerst verschieden und teilweise sogar gegensätzlich. Die rechtsradikalen, gewaltbejahenden Skinheads ("Naziskins") stellen nur eine - allerdings in den Medien besonders häufig erwähnte - Gruppierung innerhalb der Skinheadbewegung dar. Es finden sich genauso politisch dem linken, sozialistischen Spektrum zuzuordnende Gruppierungen. Als gemeinsamer Ausgangspunkt aller Gruppen innerhalb der Skinheads kann eine extreme Unzufriedenheit mit den gesellschaftlichen Verhältnissen in modernen Industriegesellschaften und der Versuch einer Distanzierung von dieser Gesellschaft angesehen werden.

    KALENDERBLATT - 5. Oktober

    1582 Einführung des Gregorianischen Kalenders.
    1762 Uraufführung der deutschen Oper "Orpheus und Euridice" von Christoph Willibald Gluck in Wien.
    1789 Der Zug der Marktfrauen nach Versailles zwingt den französischen König zum Umzug in die Hauptstadt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!