Sir Yehudi Menuhin

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Violinist; * 22. April 1916 in New York, † 12. März 1999 in Berlin

    Menuhin zählt neben D. Oistrach zu den bekanntesten Violinvirtuosen des 20. Jahrhunderts. Er war Schüler von E. Ysaye und G. Enescu. Menuhin gab seine ersten Konzerte mit acht Jahren und war seit 1982 Präsident des Royal Philharmonic Orchestra London. Besonders hervorzuheben ist Menuhins Engagement für junge Musiker. Er gründete 1963 die Yehudi Menuhin-School. Als Interpret reichte seine Bandbreite von Werken Bachs und Corellis über die großen klassischen und romantischen Violinkonzerte bis hin zu Werken der klassischen Moderne (B. Bartók u.a.)

    Er wurde 1966 von der englischen Königin zum Ritter geschlagen (Sir), erhielt 1985 die britische Staatsbürgerschaft und wurde 1993 Mitglied des britischen Oberhauses. 1979 wurde Menuhin mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geehrt.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. März

    1229 Kaiser Friedrich II. krönt sich zum König von Jerusalem.
    1848 Preußische Truppen feuern in die vor dem Berliner Schloss versammelte Menge. Daraufhin errichten demokratische Revolutionäre Straßensperren.
    1901 In Deutschland wird der ersten Frau die Approbation als Arzt ausgesprochen.