Segelfalter

    Aus WISSEN-digital.de

    (Iphiclides podalirius)

    Der Segelfalter ist v.a. über Süd- und Mitteleuropa bis nach Nordafrika verbreitet und hält sich bevorzugt in trockenwarmen Gebieten auf.

    Er erreicht eine Spannweite von bis zu acht Zentimetern, seine Flügel sind blassgelb; die Vorderflügel weisen eine schwarze Querbänderung auf, die sich an den Hinterflügeln verliert. Das hintere Flügelpaar ist schwarz gesäumt und endet in einem deutlichen Zipfel. Der schwarze Saum wird von einer blauen Zeichnung abgelöst. Auf der Innenseite des Hinterflügels lässt sich ein deutlicher, rotblauer Augenfleck erkennen.

    Segelfalter sind recht gesellige Schmetterlinge, die sich besonders zur Paarung zu Hunderten auf einer Bergkuppe versammeln. Die Weibchen legen die Eier meist auf Schlehen ab, von deren Blättern sich die grün gefärbte Raupe ernährt. Die Puppe überwintert.

    Systematik

    Art aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae).

    Kalenderblatt - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.