Samuel Scheidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Organist und Komponist; * getauft 3. November 1587 in Halle an der Saale, † 24. März 1654 in Halle an der Saale

    seit 1609 Hoforganist, seit 1620 Hofkapellmeister, 1628 bis 1630 musikalischer Direktor in Halle. 1624 erschien seine Schrift "Tabulatura nova", in der er unter anderem Orgelkompositionen veröffentlichte. Scheidt wird zu den bedeutendsten protestantischen Kirchenmusikern des 17. Jh.s gezählt. Sein Stil ist entscheidend von J. Sweelinck beeinflusst worden, bei dem er auch in Amsterdam studierte.

    Weitere Werke: "Görlitzer Tabulaturbuch" (1650), "Ludi musici" (4 Bände 1621 bis 1627) u.a.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!