Rupertus von Salzburg

    Aus WISSEN-digital.de

    Apostel der Bayern und Bischof von Salzburg; * um 650 in Worms (?), † um 715 in Salzburg

    auch: Rupert, Ruprecht, Hrodbert, Hruodpert ;

    Heiliger; Rupertus war vermutlich ein Abkömmling des fränkisch-merowingischen Königshauses und Bischof von Worms, bevor er 696 von Herzog Theodor zur Missionierung der Heiden nach Bayern berufen wurde. Dort war er insbesondere im Salzburgischen ("Rupertigau") tätig, er gründete in Juvavum (= Salzburg) das Kloster St. Peter sowie das Frauenkloster auf dem Nonnberg und wurde erster Bischof der Stadt. Seine Missionstätigkeit reichte weit über die Grenzen seines Bistums hinaus. Da er den Salzbergbau förderte, wird Rupert oft mit einem Salzgefäß dargestellt. Ein weiteres Attribut ist das Gnadenbild von Altötting, das er gestiftet haben soll. Seine Reliquien wurden von Bischof Virgil von Salzburg 774 von St. Peter in den neu gebauten Salzburger Dom übertragen.

    Rupert ist der Schutzheilige Oberbayerns und Patron des Erzbistums Salzburg.

    Fest: 24. September, in Salzburg: 27. März.

    Kalenderblatt - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.