Rudolf Singer

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Journalist; * 10. Juli 1915, † 1. November 1980

    Der dem SED-Zentralkomitee angehörende Singer trat schon früh der Kommunistischen Partei bei, im selben Jahr, als die Nationalsozialisten an die Macht kamen (1933). Sie verurteilten ihn schon bald danach zu einer Gefängnisstrafe und zwangen ihn, ins Exil zu gehen. Nach 1945 arbeitete er für kommunistische Zeitungen in den Westzonen. Bald darauf siedelte er in die neu gegründete DDR über. Bevor Singer 1966 den Auftrag erhielt, das "Neue Deutschland" in der Bevölkerung populärer zu machen, war er Redakteur unter anderem bei einem Rundfunksender. Ab 1971 hatte er den Vorsitz im staatlichen Rundfunkkomitee der DDR inne.

    KALENDERBLATT - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!