Rotkehlchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Erithacus rubecula)

    Das Rotkehlchen ist ein etwa 14 Zentimeter großer Vogel, der in Eurasien und im Norden Afrikas in Wäldern und offenen Landschaften lebt.

    Die Vertreter beider Geschlechter gleichen sich im Äußeren. Die Körperform ist rundlich und der Hals sehr kurz. Das Gefieder ist an der Oberseite grünlich braun. Die rot gefärbte Brust spielt die Rolle eines Angriffssignals gegenüber Eindringlingen.

    Neben Beeren und anderen Früchten ernähren sich Rotkehlchen von Wirbellosen.

    Das Nest des Rotkehlchen ist an verschiedenen Orten zu finden, wie zum Beispiel in Bäumen oder auch Mauern. Es ist napfartig geformt und besteht im Wesentlichen aus Blättern, Moos und Federn. Ab April werden im Nest ungefähr sechs weiße Eier bebrütet, die rotbraun gesprenkelt sind. Das Weibchen, das auch das Nest baut, bebrütet die Eier allein über einen Zeitraum von ca. 14 Tagen. Danach werden die Jungen von beiden Elternteilen mit Nahrung versorgt. Nach maximal 15 Tagen verlassen sie das Nest. Pro Jahr werden zwei Gelege bebrütet.

    Der ungesellige Vogel, dessen Verhalten recht aggressiv sein kann, verteidigt ein Revier, das oft 6 000 bis 8 000 Quadratmeter Fläche umfasst. Sein abwechslungsreicher Gesang dient zur Abgrenzung dieses Bezirks.

    Systematik

    Art aus der Familie der Drosseln (Turdidae).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. März

    1890 Der deutsche Reichskanzler Bismarck wird von Kaiser Wilhelm II. entlassen.
    1948 Die Alliierten beenden ihre Zusammenarbeit.
    1956 Tunesien erlangt seine Unabhängigkeit von Frankreich.