Rohstoffe

    Aus WISSEN-digital.de

    Stoffe tierischer, pflanzlicher oder mineralischer Herkunft, die nicht bearbeitet, d.h. im Naturzustand sind. Sie werden meist als Ausgangmaterial in der industriellen oder gewerblichen Produktion benötigt.

    Auch bei Produkten, die bereits eine Bearbeitung erfahren haben, spricht man von Rohstoffen, wenn sie als Grundlage für die Produktion weiterer Stoffe dienen (z.B. Rohmetall, Raffinade, Soja-Öl). Neben den Nahrungs- und Futtermittelrohstoffen, zu denen Getreide, Öl, Fleisch, Milch, Eier etc. zählen sind die industriellen Rohstoffe zu nennen; sie untergliedern sich in Treibstoffe (Erdöl, Kohle, Heizöl), Investitionsgüter-Rohstoffe (z.B. Holz, Stahl, Beton) und Konsumgüter-Rohstoffe (Baumwolle, Zellstoff, Felle, Kautschuk etc.).

    Rohstoff-Vorkommen sind sehr unterschiedlich auf der Erde vorhanden, meist bilden die einzelnen Rohstoffe wichtige Exportgüter der einzelnen Länder. Besonders reich an verschiedensten Industrie-Rohstoffen sind Russland, Kanada, die USA, Australien und Afrika. Rohstoffarm sind dagegen die westlichen Industrieländer und Japan, sie müssen einen Großteil der benötigten Rohstoffe importieren.

    Für bestimmte Rohstoffe existieren organisierte Warenbörsen, an denen der Handel abgewickelt wird. Für Rohstoffe, die in großen Mengen benötigt werden, wie z.B. Erdöl, existieren Kartelle, die die Preisgestaltung beeinflussen.

    Die zunehmende weltweite Knappheit von Rohstoffen, besonders im Energiebereich (z.B. Rohöl), zwingt zur Suche nach neuen Rohstoffquellen. Deshalb heute zunehmende Rohstoffgewinnung durch Wiederaufarbeitung von Abfällen wie z.B. Altpapier, Glas oder Eisenschrott.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Mai

    1910 Beobachtung des Halley'schen Kometen, der entgegen allen Prognosen weder einen Meteoritenregen noch irgendwelche andere Katastrophen auslöst.
    1941 Deutsche Fallschirmspringer erobern Kreta.
    1956 Die USA werfen die erste Wasserstoffbombe ab, als Reaktion auf die sowjetische Erklärung, dass die UdSSR bereits eine transportable Wasserstoffbombe besitze.