Robert Mapplethorpe

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Fotograf; * 4. November 1946 in New York, † 9. März 1989 in New York

    bekannt für seine technisch und ästhetisch perfekten Aktaufnahmen, Porträts und Stillleben mit Blumen.

    Mapplethorpes erste Fotografien waren Polaroidaufnahmen von sich und engen Freunden, wie zum Beispiel der Sängerin Patti Smith. Ausgestellt wurden diese Aufnahmen in Gruppen oder sie wurden in aufwendig gestalteten Rahmen präsentiert, die für Mapplethorpe ein wesentlicher Bestandteil seiner Werke waren. Erst Mitte der 1970er Jahre wandte er sich ganz der Fotografie als künstlerischem Ausdruckmittel zu. Es folgten Fotografien von Szenemenschen, Künstlern, Pornostars und Mitgliedern der Sado-Maso-Szene. Trotz teilweise schockierendem Inhalt überzeugten die Werke durch ihre hohe technische Qualität. In den 1980er Jahren begann Mapplethorpe mehr Gewicht auf die klassische Schönheit von Formen zu legen. Es entstanden unter anderem Blumenstillleben und Aktaufnahmen von statuenhaft wirkenden Männern und Frauen.

    Mapplethorpe verwendete in seinem Schaffen unter anderem farbige Polaroids, Kupferlichtdrucke, Platindrucke auf Papier und Leinen sowie Schwarz-Weiß-Silbergelatineabzüge.

    KALENDERBLATT - 14. August

    1900 Peking wird durch europäische Invasionstruppen besetzt, nachdem im Boxeraufstand chinesische Freischärler Ausländer angegriffen haben.
    1919 Die Weimarer Verfassung tritt in Kraft.
    1941 Der amerikanische Präsident Roosevelt und der britische Premierminister Churchill verkünden die Atlantik-Charta.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!