Reinhard Gehlen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher General und Nachrichtendienstler; * 3. April 1902 in Erfurt, † 8. Juni 1979 in Berg bei Starnberg

    Datei:Gehlen R.jpg
    Reinhard Gehlen
    Datei:Wk 308.jpg
    Reinhard Gehlen

    im Zweiten Weltkrieg Abteilungsleiter "Fremde Heere Ost", baute Anfang der fünfziger Jahre im Auftrag der amerikanischen Besatzungsmacht einen deutschen Nachrichtendienst auf, die "Organisation Gehlen". Der insbesondere für die "Auslandsaufklärung" (Spionage) zuständige Dienst wurde 1955 von der Bundesregierung übernommen (seit 1956: Bundesnachrichtendienst, BND). Bis 1968 war Gehlen Präsident des BND; 1971 veröffentlichte er seine Memoiren "Der Dienst", die mit der Rechtfertigung des deutschen Russlandfeldzuges als "antibolschewistische Befreiungstat" erhebliches Aufsehen und scharfe Kritik hervorriefen.

    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!