Raymond Poincaré

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Politiker; * 20. August 1860 in Bar-le-Duc, † 15. Oktober 1934 in Paris

    Von 1913 bis 1920 war Poincaré französischer Staatspräsident, 1912 sowie von 1922 bis 1924 und 1926 bis 1929 Ministerpräsident. Als Staatspräsident verstärkte er das militärische Potential Frankreichs durch die Verlängerung der Dienstzeit beim Militär auf drei Jahre sowie durch den Abschluss von Bündnisverträgen mit Russland.

    Nach dem Ersten Weltkrieg hielt er starr an den Bestimmungen des Versailler Vertrages fest und veranlasste die Besetzung des Ruhrgebiets als Reparationspfand (Ruhrkampf). Erst gegen Ende seiner Amtszeit nahm er eine versöhnlichere Haltung gegenüber Deutschland ein.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Januar

    1579 Die sieben nördlichen Provinzen der Niederlande schließen sich zur Utrechter Union zusammen, die aus der Genter Pazifikation entsteht und sich dem Befreiungskampf gegen die spanische Herrschaft verschrieben hat.
    1950 Das israelische Parlament proklamiert den 1948/49 besetzten Westteil von Jerusalem trotz internationaler Proteste zur Hauptstadt des jüdischen Staates.
    1962 Der Film "Jules und Jim" des französischen Regisseurs François Truffaut feiert Premiere.