Pykonelpsie

    Aus WISSEN-digital.de

    eine Form der Petit-mal-Epilepsie, die meist schon im Kindesalter eintritt und zunächst harmloser aussieht als der große Krampfanfall. Es tritt eine sekundenlange Bewusstlosigkeit auf, von der die Betroffenen selbst nichts merken, so dass sie manchmal seltsame Dinge tun. Sie erstarren plötzlich, die Pupillen sind geweitet, mitunter kommt es zu ruckartigem Kopfzucken oder Handkrämpfen, niemals fällt der Betroffene um, er fährt vielmehr in seiner Beschäftigung fort. Treten diese Anfälle gehäuft, 20mal und öfter am Tage auf, so wird das Gehirn geschädigt und die geistigen Fähigkeiten lassen nach. Ärztliche Behandlung ist daher bei jedem Verdacht auf Pykonelpsie unbedingt erforderlich. Ein Elektroenzephalogramm klärt die Diagnose.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!