Puerperalfieber

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch) auch: Puerperalsepsis, Kindbettfieber, Wochenbettfieber;

    Erkrankung durch das Eindringen von Krankheitserregern in die beschädigte Schleimhaut der weiblichen Geschlechtsorgane nach einer Entbindung oder einer Fehlgeburt. Auslöser sind meistens Staphylokokken oder Streptokokken. Die Infektion bleibt entweder örtlich auf die Gebärmutterschleimhaut begrenzt, oder sie weitet sich aus, indem die Erreger in den Blutkreislauf eindringen (Sepsis). Früher war das Puerperalfieber wegen mangelnder Hygiene bei Entbindungen eine häufige Todesursache im Wochenbett.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Februar

    1807 Uraufführung der Schauspiels "Torquato Tasso" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1946 UNO-Resolution über das Nahost-Problem, in der der Abzug französischer und britischer Truppen aus Syrien und dem Libanon verlangt wird.
    1948 Die Volksrepublik Nordkorea wird gegründet, Hauptstadt ist Pjöngjang.