Polonaise

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch)

    ein paarweise hintereinander geschrittener polnischer Nationaltanz im Dreivierteltakt, der einen sehr feierlichen Charakter besitzt. Die Polonaise war wohl ursprünglich ein Siegesmarsch von Kriegern oder ein festlicher Bauerntanz und wurde im 17. und 18. Jh. auch in stilisierter Form von der Kunstmusik aufgegriffen (z.B. bei J.S. Bach), dann im 19. Jh. zum Nationaltanz der Polen. Im 19. Jh. kam sie auch nach Westeuropa, wo sie sich in den Tanzsälen Europas großer Beliebtheit erfreute. Dabei bestimmte das erste Paar, welche Figuren es tanzen wollte, die anderen Paare folgten ihm.

    Heute ist die Polonaise als Faschingstanz bekannt, der in langen Ketten ausgeführt wird. Die Hände werden dabei dem Vordermann oder der Vorderfrau auf die Schultern gelegt.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Januar

    1579 Die sieben nördlichen Provinzen der Niederlande schließen sich zur Utrechter Union zusammen, die aus der Genter Pazifikation entsteht und sich dem Befreiungskampf gegen die spanische Herrschaft verschrieben hat.
    1950 Das israelische Parlament proklamiert den 1948/49 besetzten Westteil von Jerusalem trotz internationaler Proteste zur Hauptstadt des jüdischen Staates.
    1962 Der Film "Jules und Jim" des französischen Regisseurs François Truffaut feiert Premiere.