Nachtigallen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Luscina)

    Die 17 Zentimeter großen Tiere sind in Europa, Asien und Nordafrikas heimisch. Sie leben unter anderem in Wäldern und Dickichten.

    Das Gefieder der Nachtigallen ist auf der Oberseite rotbraun, während die Unterseite in das Graue übergeht.

    Nachtigallen ernähren sich von hauptsächlich von Insekten und anderen Wirbellosen.

    Die Nester befinden sich auf dem Boden oder in Bodennähe. Das Gelege besteht aus vier bis fünf grünlich braunen Eiern, für deren Bebrütung das Weibchen verantwortlich ist.

    Die unscheinbaren Vögel sind auf Grund ihres Gesanges berühmt. Dieser besteht aus klaren Tönen, die oft mit harten Lauten vermischt sind. Dadurch wirkt er reichhaltig und voll.

    Systematik

    Gattung aus der Familie der Drosseln (Turdidae).

    Arten:

    Nachtigall (Luscinia megarhynochs) mit einem stärker rotbraunen Gefieder

    Sprosser (Luscinia luscinia)


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.