Nachtigallen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Luscina)

    Die 17 Zentimeter großen Tiere sind in Europa, Asien und Nordafrikas heimisch. Sie leben unter anderem in Wäldern und Dickichten.

    Das Gefieder der Nachtigallen ist auf der Oberseite rotbraun, während die Unterseite in das Graue übergeht.

    Nachtigallen ernähren sich von hauptsächlich von Insekten und anderen Wirbellosen.

    Die Nester befinden sich auf dem Boden oder in Bodennähe. Das Gelege besteht aus vier bis fünf grünlich braunen Eiern, für deren Bebrütung das Weibchen verantwortlich ist.

    Die unscheinbaren Vögel sind auf Grund ihres Gesanges berühmt. Dieser besteht aus klaren Tönen, die oft mit harten Lauten vermischt sind. Dadurch wirkt er reichhaltig und voll.

    Systematik

    Gattung aus der Familie der Drosseln (Turdidae).

    Arten:

    Nachtigall (Luscinia megarhynochs) mit einem stärker rotbraunen Gefieder

    Sprosser (Luscinia luscinia)

    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!