Man Ray

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Objektkünstler, Maler und Fotograf; * 27. August 1890 in Philadelphia, † 18. November 1976 in Paris

    Mitbegründer des amerikanischen Dadaismus. Ray studierte in New York, machte 1915 die Bekanntschaft Duchamps und Picabias und wurde 1917 Mitbegründer der New Yorker Dada-Gruppe. 1922 schloss er sich in Paris den Surrealisten an, wirkte von 1940 bis 1951 in den USA, und war sonst meistens in Paris tätig.

    Man Ray war ein hervorragender Fotograf und bannte die Künstler jener Zeit, kunstvoll arrangiert, auf die Platte. Er arbeitete mit raffinierten wie auch simplen Mitteln, mit Überblendungen und Negativ-Effekten. Seine ureigene Entwicklung waren die "Rayogramme". Bei ihnen wurden verschiedene Objekte für längere oder kurze Zeit auf eine lichtempfindliche Platte aufgelegt. So entstanden unscharfe und scharfe Konturen, die hohe Ansprüche an die Einbildungskraft des Betrachters stellten. Die Rayogramme wurden nach 1924 ein wichtiges surrealistisches Ausdrucksmittel.

    Sein bekanntestes Werk ist das Bügeleisen mit Reißnägeln ("Geschenk", 1921-23, Privatbesitz). Weitere Arbeiten waren experimentelle Fotografien, Fotocollagen und sein "Autoportrait" (1964).

    KALENDERBLATT - 1. März

    1074 Erste Kreuzzugsgedanken durch die Aufforderung des Papstes Gregor VII. zum heiligen Krieg, um das von Türken bedrohte Konstantinopel zu schützen.
    1815 Napoleon bricht aus seinem Exil in Elba aus und landet in Cannes.
    1900 Die Samoa-Insel Upolu wird deutsche Kolonie.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!