Lebensborn

    Aus WISSEN-digital.de

    1935 von Heinrich Himmler ins Leben gerufener Verein. Auf der nationalsozialistischen Rassentheorie beruhend, verfolgte der Verein das Ziel der "Züchtung" der angeblich überlegenen "nordischen Rasse". Dazu wurden Heime eingerichtet, wo Mütter, die von der SS nach Rassenkriterien ausgewählt wurden, eheliche oder uneheliche Kinder zur Welt bringen und zur Adoption freigeben konnten; insgesamt 11 000 Kinder wurden in solchen Heimen geboren. Im Laufe des Krieges wurden auch Kinder aus den von Deutschland besetzten Gebieten in die Lebensbornheime gebracht und dort aufgezogen, sofern sie die vermeintlichen Merkmale der "nordischen Rasse" aufwiesen.

    Kalenderblatt - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.