Kranichvögel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Gruiformes)

    Kranichvögel sind weit verbreitet: Rallen, Kraniche, Trappen und Kampfwachteln sind im Norden der Alten und der Neuen Welt zu finden, die übrigen Familien bewohnen nur warme Gebiete.

    Gemeinsam ist den Kranichvögeln das Fehlen bestimmter Vogelmerkmale: Sie haben z.B. keine Hornleisten im Schnabel, keinen Kropf und keine vollen Schwimmhäute.

    Die Ordnung der Kranichvögel ist so uneinheitlich wie wenige andere Vogelordnungen. Zu ihr zählen so verschiedene Formen wie die kleinen Blesshühner (Fulicinae), die Familien der langbeinigen Kraniche (Gruidae), der schwergewichtigen Trappen (Otididae) und der Rallen (Rallidae). Auch der schreiend bunte, flugunfähige und beinahe ausgestorbene Takahe (Notornis mantelli hochstetteri) aus Neuseeland gehört zu den Kranichvögeln.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Vögel (Aves) mit zwölf Familien.

    Familien:

    Binsenrallen (Heliornithidae)

    Kagus (Rhynchochetidae)

    Kraniche (Gruidae)

    Rallen (Rallidae)

    Rallenkraniche (Aramidae)

    Seriemas (Cariamidae)

    Sonnenrallen (Eurypygidae)

    Stelzenrallen (Mesitornithidae)

    Trappen (Otididae)

    Trappenlaufhühnchen (Pedionomidae)

    Trompetervögel (Psophidae)

    Wachtellaufhühnchen (Turnicidae)

    Kalenderblatt - 25. Juli

    1909 Zum ersten Mal überquert ein Flugzeug den Ärmelkanal. Pilot ist der Franzose Louis Blériot.
    1934 In Wien schlägt ein Putschversuch der österreichischen Nationalsozialisten fehl, dabei kommt es zur Ermordung des Bundeskanzlers Dollfuß.
    1963 Die USA, die UdSSR und Großbritannien einigen sich auf den Atomwaffensperrvertrag, in dem ein Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verankert ist.