Karl I. Franz Joseph (Österreich)

    Aus WISSEN-digital.de

    Kaiser von Österreich und König von Ungarn; * 17. August 1887 in Persenbeug, † 1. April 1922 in Funchal auf Madeira

    in Personalunion auch als Karl IV. ungarischer König; als Nachfolger Franz Josephs 1916 letzter Habsburger auf dem österreichischen Thron, Neffe des Erzherzogs Franz Ferdinand, vermählt mit Zita von Bourbon-Parma. Karl I. versuchte vergeblich, durch einen Sonderfrieden den Untergang Österreich-Ungarns zu verhindern.


    Nach der Niederlage 1918 entsagte er der Regierung, jedoch nicht dem Thron; 1921 wollte er in Ungarn wieder König werden, daraufhin wurde er von den Alliierten auf Madeira interniert. 2004 wurde Karl I. selig gesprochen und dabei von Papst Johannes Paul II. besonders für seine Friedensinitiativen im Ersten Weltkrieg gewürdigt.

    Kalenderblatt - 27. Mai

    1832 Zum Hambacher Fest treffen sich etwa 30 000 Anhänger liberaler Politik, um für einen republikanischen deutschen Einheitsstaat in einem konföderierten Europa zu demonstrieren.
    1847 Die "Hamburg-Amerikanische Packetfahrt Actiengesellschaft" (HAPAG) wird gegründet.
    1919 Dem amerikanischen Korvettenkapitän Albert Cushion Reed gelingt mit seiner Besatzung die erste Atlantiküberquerung (Richtung West-Ost) in einem Flugzeug.