Juana Ines de la Cruz

    Aus WISSEN-digital.de

    mexikanische Komponistin und Lyrikerin; * 12. November 1651 in San Miguel de Nepantla, † 17. April 1695 in Mexico

    eigentlich: Ines de Asbaje y Ramirez de Cantillana;

    stammt aus einem altkastilischen Adelsgeschlecht, nannte sich als Dichterin nach dem von ihr verehrten Heiligen Juan de la Cruz. Mit acht Jahren verfasste sie ihre ersten Gedichte, auf Grund ihrer großen Bildung wurde ihr mit 18 Jahren der Ehrentitel einer "zehnten Muse Mexikos" zuerkannt. Als Neunzehnjährige trat sie in das Kloster der Hieronymitenschwestern ein, das sie bis zu ihrem Tod nicht mehr verließ.

    Hier schuf sie ihre volkstümlich-religiösen Lieder, die auch indianisches Erbe bewahren und für die sie zärtlich-schwermütige Musik komponierte. Ihre Lyrik lässt besonders die Schule ihres Zeitgenossen Don Pedro Caldéron de la Barca erkennen, dem sie auch in einigen Schauspielen nacheiferte.

    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!