Pedro Calderón de la Barca

    Aus WISSEN-digital.de

    spanischer Dramatiker; * 17. Januar 1600 in Madrid, † 25. Mai 1681 in Madrid

    Datei:CALD0009.jpg
    Calderón de la Barca, Pedro

    Freund Lope de Vegas und neben diesem der bedeutendste spanische Dramatiker der Weltliteratur, schrieb 120 weltliche und 80 geistliche Dramen sowie 30 kleinere ("Das große Welttheater", "Das Leben ein Traum", "Der Richter von Zalamea" u.a.).

    Der Dichter errang bereits im Alter von 22 Jahren die ersten schriftstellerischen Erfolge. Er reiste viel, war Offizier im spanischen Heer, obwohl er eigentlich für den geistlichen Beruf bestimmt war, galt am Hof als unbestrittener Lieblingsdichter des Königs, wurde mit Titel, Pensionen und einträglichen Pfründen geehrt. Entscheidender Beweggrund der Handlungen seiner Stücke ist die Ehre.

    Calderón wurde nach einem Jahrhundert der Vergessenheit von der deutschen Romantik aufs Neue entdeckt. Nachdichtungen von Hugo von Hofmannsthal haben den Dichter auch der Gegenwart nahe gebracht.

    KALENDERBLATT - 10. Dezember

    1909 Der deutsche Physiker Karl Ferdinand Braun erhält den Nobelpreis für Physik zusammen mit dem Italiener Guglielmo Marchese Marconi. Beide Forscher haben wertvolle Erkenntnisse auf dem Gebiet der drahtlosen Telegrafie gewonnen. Der deutsche Chemiker Wilhelm Ostwald erhält den Nobelpreis für Chemie für seine Arbeiten über Katalyse, chemische Gleichgewichte und Reaktionsgeschwindigkeiten.
    1934 Von Otto Neustädter-Stürmer, Bundesminister Österreichs für soziale Verwaltung, werden die Satzungen des Gewerkschaftsbunds erlassen.
    1997 Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth muss einem Entschluss des Verwaltungsgerichts Köln zufolge von der FDP rund 10,4 Millionen DM zurückfordern. Die Partei erhielt im Jahr 1996 im Rahmen der Parteienfinanzierung 12,4 Millionen DM ausgezahlt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!