John Rawls

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Philosoph und Politikwissenschaftler; * 21. Februar 1921 in Baltimore, Maryland, † 24. November 2002 in Lexington, Massachusetts

    1939 begann Rawls sein Studium an der Universität von Princeton. Prägend wirkte seine Zeit als Soldat im Zweiten Weltkrieg. 1950 promovierte Rawls und lehrte bis 1952 in Princeton. Dem schloss sich ein Auslandaufenthalt in England an. Nach seiner Rückkehr bis zu seiner Emeritierung war er als Professor an der Cornell und der Harvard University tätig.

    Zu seinen Zielen gehörte es, Beurteilungskriterien darüber zu entwickeln, ob eine Gesellschaft gerecht ist. Er postulierte, dass es sich dann um eine gerechte Gesellschaft handelt, wenn jedes einzelne Mitglied dieser Gesellschaft zustimmt, selbst wenn es nicht weiß, welche Stellung es in dieser einnimmt. Damit richtet sich Rawls' liberale Theorie gegen den Utilitarismus.

    Werke: "Theorie der Gerechtigkeit" (1971), "Politischer Liberalismus" (1993) u.a.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".