Utilitarismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: utilis, "nützlich")

    philosophische Lehre, die den Nutzen menschlichen Handels und seine positiven Folgen (für den Einzelnen und für die Gesellschaft) zur Grundlage sittlichen Verhaltens macht. Sonderform des Eudämonismus, der Nutzen und Glück zum Maßstab der Sittlichkeit erhebt. Vertreter unter anderem Hobbes, Bentham, Comte und Mill.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. April

    1933 Rudolf Heß wird der Stellvertreter von Adolf Hitler.
    1946 Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) wird gegründet.
    1988 Ein Attentäter schmuggelt Säure in die Alte Pinakothek in München und richtet bei drei Gemälden von Albrecht Dürer schweren Schaden an.