Johann Kaspar Lavater

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerischer Theologe, Philosoph und Schriftsteller; * 15. November 1741 in Zürich, † 2. Januar 1801 in Zürich

    Datei:Lavater.jpg
    Johann Kaspar Lavater; Porträt

    protestantischer Geistlicher und Dichter. Lavater war erst Stürmer und Dränger, dann asketisch-mystischer Schwärmer, Gegner der Aufklärungsphilosophie und des Jakobinismus. Er wurde 1799 in der Helvetischen Republik als Konterrevolutionär verhaftet und 1800 in seiner Vaterstadt Zürich tödlich verwundet, als er verletzten Soldaten helfen wollte.

    Lavater stand mit den bedeutenden Persönlichkeiten seiner Zeit in Verbindung (z.B. Goethe, Hamann). In ganz Europa war er durch seine "Physiognomischen Fragmente" bekannt, in denen er nachweisen wollte, dass man aus den den Gesichtszügen von Menschen auf deren Charakter schließen könne. Außerdem war er Autor von Gedichten und Dramen.

    Weitere Werke: "Abraham und Isaak", "Schweizer Lieder".

    KALENDERBLATT - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!