Johann Friedrich Böttger

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Apotheker und Alchemist; * 4. Februar 1682 in Magdeburg, † 13. März 1719 in Dresden

    Böttger kam als Apothekerlehrling nach Berlin und verkehrte in den alchemistischen Kreisen der preußischen Hauptstadt. In kurzer Zeit waren die Erfolge Böttgers Tagesgespräch in Berlin. Aus Furcht vor einer Verhaftung, mit der der preußische König sich die Kunst des Alchimisten sichern wollte, verließ Böttger Berlin. Er ging nach Wittenberg, um Medizin zu studieren. Hier ließ jedoch August II. von Sachsen den Mann, von dem das Gerücht behauptete, dass er im Besitz des Steines der Weisen sei, verhaften und nach Dresden bringen. Böttger wurde 1710 mit der Leitung der Meißner Porzellanmanufaktur (siehe Meißner Porzellan) beauftragt. Die Erfindung des Porzellans geht jedoch nicht, wie oft irrtümlich angenommen, auf Böttger, sondern auf Ehrenfried Walther von Tschirnhaus zurück.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!