Johann David Heinichen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Komponist; * 17. April 1683 in Krössuln, † 16. Juli 1729 in Dresden

    J.D. Heinichen arbeitete zunächst als Jurist, wurde jedoch ab 1709 Hofkomponist in Leipzig und in Zeitz. Ab 1710 folgte ein sechsjähriger Italienaufenthalt. Ab 1717 Kapellmeister am Hof August II. des Starken in Dresden.

    Heinichen komponierte vorwiegend Opern, aber auch Orchester- und Kammermusik, sowie Chormusik, darunter ein Requiem. Darüber hinaus verfasste er "Der Generalbass in der Komposition" (Dresden 1728), eine Praxisanleitung zum Generalbassspiel, heute eine wichtige Quelle für die authentische Ausführung des Generalbass.

    KALENDERBLATT - 15. Dezember

    1903 Gründung des Deutschen Künstlerbundes durch die Berliner Secessionisten.
    1939 Uraufführung von Victor Flemings Film "Vom Winde verweht" in Atlanta (Georgia).
    1994 In Süd-Korea wird Lee Hong Koo zum neuen Regierungschef ernannt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!