Isabel Allende

    Aus WISSEN-digital.de

    chilenische Schriftstellerin; * 2. August 1942 in Lima (Peru)

    Nichte des früheren chilenischen Präsidenten Salvador Allende; bereits mit 17 Jahren war Isabel Allende als Journalistin bei verschiedenen Zeitungen tätig und musste nach dem Militärputsch von Augusto Pinochet Ugarte 1975 Chile verlassen.

    Ihr im Exil in Caracas entstandener Roman "Das Geisterhaus" (1982) beschreibt Aufstieg und Fall einer chilenischen Familie vor dem Hintergrund der politischen Umbrüche in ihrem Heimatland und war ein großer Publikumserfolg. Nach einem langjährigem Aufenthalt im Ausland, unter anderem in den USA, kehrte Isabel Allende 1988 in ihre chilenische Heimat zurück. 2003 wurde sie dort zur Präsidentin des Unterhauses gewählt.

    Weitere Werke: "Von Liebe und Schatten" (1984) "Eva Luna" (1987), "Fortunas Tochter" (1998), "Porträt in Sepia" (2000), "Die Stadt der wilden Götter" (2002) u.a.

    KALENDERBLATT - 11. Dezember

    1806 Die Niederlage des preußischen Heeres bei Jena und Auerstedt bewirkt den Frieden von Posen zwischen Napoleon und Sachsen und damit das Ende der preußisch-sächsischen Allianz.
    1930 Die Filmoberprüfstelle in Berlin verbietet die Aufführung des Films "Im Westen nichts Neues", gedreht nach Erich Maria Remarques Antikriegsroman.
    1931 Mit dem Inkrafttreten des Statuts von Westminster erlangt Kanada seine volle Unabhängigkeit im Commonwealth.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!