Homer

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Epiker; * 809 v.Chr. (?) in Smyrna (?), † 724 v.Chr. (?) auf der Insel Ios (?)

    Datei:Home1740.jpg
    Münze mit dem Bildnis Homers

    Homer ist biografisch schwer fassbar, seine Existenz umstritten. Wahrscheinlich wurde er im 9. Jh. v.Chr. im ionisch-äolischen Kleinasien geboren; möglich ist aber auch, dass er noch den Beginn des 8. Jh. erlebte.

    Unter seinem Namen sind die beiden ersten großen epischen Dichtungen der Menschheit sowie einige andere Texte überliefert:

    Die "Ilias" (Geschichte des Trojanischen Kriegs) und die "Odyssee" (die Heimkehr des Odysseus nach Ithaka) sind nur in späteren Redaktionen überliefert. Die Urheberschaft dieser beiden Epen konnte bis heute nicht einwandfrei bewiesen werden. Der Stoff der Epen soll auf vorhomerische mündliche Überlieferungen zurückzuführen sein.

    Sicher nicht von Homer stammen die 34 "Homerischen Hymnen" an olympische und andere Götter, die rhapsodische Prologe aus dem 7. bis 4. Jh. v.Chr. sind.

    Auch die in der Antike Homer zugeschriebene "Batrachomyomachia" ("Froschmäusekrieg") ist wohl erst im 5. Jh. v.Chr. als epische Parodie entstanden.

    Die Epen Homers, in denen das achäisch-mykenische Geschichtsbild in ein griechisches Menschenbild eingeht, sind seit nun fast drei Jahrtausenden die Prototypen der europäischen Literatur geblieben, sei es durch ihre Form, ihre Stoffe, ihre Gestalten. Heute gibt es kaum eine Hochsprache, in der man Homer nicht lesen könnte, und die Übersetzungen selbst haben oft genug Sprachgeschichte gemacht: In seinen beschreibenden Wortbildungen, seinen plastischen Formulierungen, die - vielen unbewusst - als "geflügelte Worte" zum Sprachschatz der Gegenwart gehören, ist Homer noch heute lebendig.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!