Herrmann Obrist

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerischer Zeichner, Kunstgewerbler und Bildhauer; * 23. Mai 1863 in Kilchberg bei Zürich, † 26. Februar 1927 in München

    Hauptvertreter des deutschen Jugendstils, gründete 1892 eine Kunststickereiwerkstatt in Florenz, die 1894 nach München verlegt wurde. In der Folge war er Gründungsmitglied und Hauptmitarbeiter der "Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk" in München. Obrist schuf Brunnen, Grabmäler, farbige Stickereien, Tapisserien, Wandbehänge, Keramiken und Schmiedearbeiten. Der Einfluss Obrists als Vorkämpfer des Jugendstils war groß. Er gehört zu ihren Wortführern durch seine Schrift "Neue Möglichkeiten in der bildenden Kunst" (1903).

    Kalenderblatt - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.