Heinrich von Stephan

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Begründer des Postwesens; * 7. Januar 1831 in Stolp, † 8. April 1897 in Berlin

    Sohn eines Handwerkers; zunächst im Postdienst im preußischen Osten, in Köln (damals Hauptplatz des internationalen Postdienstes Deutschlands), dann in Berlin; schon früh Auslandsreisen zum Studium des ausländischen Postwesens; Hauptziel: Beseitigung der Tausende von Posttarifbestimmungen in der Welt, Vereinfachung auf wenige Gebührensätze.

    Stephan vereinheitlichte in diesem Sinne zunächst das norddeutsche preußische Postwesen, wurde dann erster reichsdeutscher Generalpostdirektor. Er erfand die Postkarte, führte Postanweisungen, ein einheitliches Paket- und Briefporto ein und verhalf dem Fernsprecher von Berlin aus zum Erfolg. Außerdem unterstellte er das Fernsprech- und Telegrafenwesen der Post und gründete 1874 den Weltpostverein.

    Kalenderblatt - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.