Heinrich Albertz

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker und Theologe; * 22. Januar 1915 in Breslau, † 18. Mai 1993 in Bremen

    Von den Nationalsozialisten wurde der Pfarrer mehrmals verhaftet und 1941 an die Front geschickt. 1948 wurde Albertz Flüchtlingsminister in der Regierung von Niedersachsen und 1955 Senatsdirektor in West-Berlin. 1963 vereinigte er das Amt "Sicherheit und Ordnung" mit dem des stellvertretenden regierenden Bürgermeisters von Berlin. 1966 wurde er Nachfolger Brandts in diesem Amt. 1967 erklärte Albertz nach der Erschießung des Studenten Benno Ohnesorg durch einen Polizisten in Berlin seinen Rücktritt. Immer wieder wurden seine Dienste in Anspruch genommen, wenn es um die Vermittlung zwischen "Kultur und Gegenkultur" (Spiegel 1981) ging.

    Zu seinen Auszeichnungen zählen unter anderem das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern und die Carl-von-Ossietzky-Medaille.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Februar

    1500 In der Schlacht von Hemmingstedt besiegt die Bauernrepublik Dithmarschen das Ritterheer des Dänenkönigs Johann I.
    1885 Das Deutsche Reich übernimmt die Schirmherrschaft über Deutsch-Ostafrika.
    1904 Uraufführung der Oper "Madame Butterfly" von Giacomo Puccini.