Hedwig Reicher-Kindermann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Sängerin; * 15. Juli 1853 in München, † 2. Juni 1883 in Triest

    Der Vater, August Kindermann, war ein bedeutender Münchner Bassist, und seine Tochter wechselte im Verlauf ihrer Karriere aus dem Alt-Fach zum dramatischen Sopran. Sie erzielte am Gärtnerplatztheater in München große Erfolge. Zu dieser Zeit heiratete sie den Schauspieler Emanuel Reicher.

    1876 berief R. Wagner die Künstlerin nach Bayreuth. Sie erhielt bald darauf einen Engagementvertrag für Hamburg, dann ging sie nach Wien und wieder nach München. 1879 fuhr sie nach Paris, wo sie Mitglied der Großen Oper werden sollte, entschloss sich dann aber ein Engagement in Leipzig anzunehmen. Hier begann ihre große Zeit, vor allem in der Rolle der Brünhilde. Auf den folgenden Gastspielreisen mit dem Neumann'schen Theater erkrankte sie und starb in Triest.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!