Harlekinfrösche

    Aus WISSEN-digital.de

    (Pseudidae)

    Harlekinfrösche sind eine kleine Familie von Froschlurchen, die man ausschließlich in Südamerika findet. Sie halten sie sich bevorzugt im Wasser auf und sind an ihren Lebensraum hervorragend angepasst.

    Harlekinfrösche erreichen eine maximale Kopf-Rumpf-Länge von bis zu acht Zentimetern, sind meist in Gelb-, Schwarz- und Grüntönen gefärbt und somit in ihrer Umgebung gut getarnt. Sie haben zwischen ihren proportional sehr langen Fingern und Zehen große Schwimmhäute, die ihnen eine flinke Fortbewegung im Wasser erlauben. Der Daumen ist zu den anderen Fingern opponierbar.

    Harlekinfrösche ernähren sich vornehmlich von tierischer Nahrung und bevorzugen in Anpassung an ihren Lebensraum Wasserinsekten sowie deren Larven.

    Die Entwicklung der Harlekinfrösche stellt eine Besonderheit dar. Aus den Eiern schlüpft eine Kaulquappe, die ein relativ langes Larvenstadium durchmacht und während dieses Stadiums bis zu 25 Zentimeter lang werden kann. Die Metamorphose zum fertigen Frosch bedarf aber eines so hohen energetischen Aufwandes, dass das Tier, bevor die Entwicklung abgeschlossen ist, wieder auf weniger als zehn Zentimeter "zusammenschrumpft". Diese Art der Entwicklung bezeichnet man deshalb im Allgemeinen als "Schrumpfumwandlung".

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung Kröten, Laubfrösche und Verwandte (Procoela) in der Ordnung der Froschlurche (Anura).

    KALENDERBLATT - 11. August

    1257 Der Papst ruft zur Preußen- und Livland-Mission auf. Der christliche Missionsauftrag gab für viele weltgeschichtliche Eroberungszüge die Rechtfertigung, so auch jetzt bei der deutschen Ostexpansion.
    1898 Ende des spanisch-amerikanischen Kriegs.
    1919 Verkündigung der Weimarer Verfassung.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!